Wir gratulieren zu sieben guten Ideen!

Die Digital Challenge Kiel veranstaltet vom Lehrstuhl für Technologiemanagement am Institut für Innovationsforschung, dem Zentrum für Entrepreneurship der CAU, der Fachhochschule Kiel sowie der Hochschule Flensburg und der Dicide GmbH aus Kiel endete in den Räumlichkeiten der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, wo die Studierenden ihre Ideen vor dem Board aus Wissenschaft und Wirtschaft pitchten.

Bei der Bewertung rauchten die Köpfe, bevor die Preise verliehen wurden und sich alle Beteiligten zum Dinner in der Aula versammelten.
Eine Woche harte Arbeit lag hinter den 26 Studierenden und ihren Betreuern in den Firmen. The Bay Areas e.V. hatte als Support Team für das Gelingen der Digital Challenge mitgewirkt. Die meisten Teams hatten zum Beginn des täglichen Morningbriefings mindestens eine Stunde Arbeit auf dem Buckel. Ideengenerierung und -bewertung, Jobs-to-be-done, Product and Business Model Mock-up, Business Canvas und Business Plan standen an den fünf Tagen auf dem Programm der Morningbriefings. Die Boardmeetings, in denen die Boardmitglieder die Arbeit der Studierenden auf Verbesserungspotenziale prüften, dauerten meist länger als die angesetzte halbe Stunde und führten zu Nacharbeiten am Konzept. „Natürlich würde man lieber auf die Boardmeetings verzichten und weiterarbeiten. Aber letztlich haben diese Meetings unsere Idee vorangebracht und geschärft.“ hält Henry Wendisch, einer der Teilnehmer, fest. Sein Teamkollege Arne Becker bestätigt: „Das Konzept mit den Morningbriefings ist eine klasse Unterstützung und führt super durch die Woche.“

Bei den Flensburger Teams wurde der erste Platz in diesem Jahr doppelt belegt. Neue Vertriebswege für einen Segelmacher konnten sich im Pitch gegen eine Erweiterung des Geschäftsmodells im Leiterplattenbau durchsetzen. Wie knapp das Ergebnis war, spiegeln die Preisgelder wieder: Mit je 2.500,00 € lagen die beiden ersten Plätze nur 500,00 € vor dem mit 2.000,00 € dotierten 3. Platz.

Ein innovativer Ansatz für die Durchsetzung von Predictive Maintenance im Pumpenmarkt wurde in Kiel mit dem 1. Platz und 3.000,00 € belohnt. Das Team zeichnete sich nicht nur durch eine intensive Beschäftigung mit Sensorik und der Nutzung einer Hololens auf der technischen Seite aus, sondern beschäftigte sich zudem intensiv mit dem Markt für Pumpen und seinen verschiedenen Spielern. Der 2. Platz, der mit 2.500,00 € dotiert wurde, ermöglicht Endverbrauchern die bequeme und sichere Verwaltung ihrer Daten im Internet. Auf dem dritten Platz landete eine neue Finanzierung für Mobilfunkverträge und mobile Endgeräte der Klarmobil GmbH knapp vor einer Plattform, die Anlagenbauern den Zugang zu Anlagenkomponenten erleichtern soll.

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnerinnen und Gewinnern und freuen uns sie mit einer zusätzlich gewonnenen Jahresmitgliedschaft bei The Bay Areas herzlich begrüßen zu dürfen!